1970 - Bezalel und die Vision einer zionistischen Kunstakademie
1970 - Bezalel und die Vision einer zionistischen Kunstakademie

1970 - Bezalel und die Vision einer zionistischen Kunstakademie

Normaler Preis €32,50 €0,00
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

1970: »Ausstellung mit Werken von Bezalel-Dozenten – 1970 Künstlerhaus, Shmuel Ha'Nagid Str. 12, Jerusalem, 14.3. – 1.4.1970« | Gestaltung: Yarom Vardimon

Die Bedeutung der Kunst für den Aufbau Eretz Israels kann man an der Gründungsgeschichte der Kunstakademie »Bezalel« ablesen. Ins Leben gerufen wurde die Akademie von Boris Schatz, einem in Litauen geborenen Bildhauer und Maler. Schatz war Anfang des 20. Jahrhunderts von der Idee angetrieben, in Eretz Israel eine künstlerische Institution zu etablieren, die der allgemeinen Vision des Zionismus entsprechen sollte. Seine Vision teilten Theodor Herzl und die übrigen Teilnehmer des Zionistischen Kongresses, die Kunst als integralen Bestandteil der Wiederbelebung des jüdischen Volkes in seinem Land betrachteten. Und in der Tat wurde 1906 in Jerusalem die erste Kunstakademie in Eretz Israel gegründet und nach Bezalel benannt.


Diesen Artikel teilen


Mehr aus dieser Sammlung